Neues Testament "Jantzen"

Переводы: (скрыть)(показать)
LXX Darby GRBP NRT IBSNT UBY NIV Jub GRBN EN_KA NGB GNT_TR Tanah Th_Ef MDR UKH Bible_UA_Kulish Комментарий Далласской БС LOP ITL Barkly NA28 GURF GR_STR SCH2000NEU New Russian Translation VANI LB CAS PodStr BibCH UKDER UK_WBTC SLR PRBT KZB NT_HEB MLD TORA TR_Stephanus GBB NT_OdBel 22_Macartur_1Cor_Ef VL_78 UBT SLAV BHS_UTF8 JNT UKR KJV-Str LXX_BS BFW_FAH DONV FIN1938 EKKL_DYAK BB_WS NTJS EEB FR-BLS UNT KJV NTOB NCB McArturNT Makarij3 BibST FIN1776 NT-CSL RST Mc Artur NT BBS ElbFld RBSOT GTNT ACV INTL ITAL NA27 AEB BARC NZUZ שRCCV TORA - SOCH LOGIC VCT LXX_Rahlfs-Hanhart DRB TanahGurf KYB DallasComment GERM1951 Dallas Jantzen-NT BRUX LXX_AB LANT JNT2 NVT
Книги: (скрыть)(показать)
N. Mt. Mk. Lk. Joh. Apg. Röm. 1Kor. 2Kor. Gal. Eph. Phil. Kol. 1Thess. 2Thess. 1Tim. 2Tim. Tit. Phlm. Hebr. Jak. 1Petr. 2Petr. 1Joh. 2Joh. 3Joh. Jud. Offb.
Главы: (скрыть)(показать)
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28

Neues Testament "Jantzen"

Matthäus 25

1 Dann wird das Königreich der Himmel mit zehn Jungfrauen verglichen werden, die ihre Lampen nahmen und ausgingen, dem Bräutigam zu begegnen.

2 Fünf von ihnen waren klug und die fünf [anderen] töricht.

3 Die, die töricht waren, nahmen ihre Lampen, nahmen aber nicht Öl mit sich.

4 Aber die Klugen nahmen Öl in ihren Gefäßen mit ihren Lampen.

5 Als der Bräutigam aber verzog, nickten alle ein und schliefen.

6 Mitten in der Nacht kam ein lauter Ruf: 'Siehe! Der Bräutigam kommt! Geht aus, ihm zu begegnen!'

7 Dann standen alle jene Jungfrauen auf und brachten ihre Lampen in Ordnung.

8 Aber die Törichten sagten zu den Klugen: 'Gebt uns von eurem Öl, weil unsere Lampen dabei sind zu verlöschen!'

9 Die Klugen antworteten und sagten: 'Es möchte wohl nicht ausreichen für uns und für euch. Geht lieber hin zu den Verkäufern und kauft für euch selbst.'

10 Aber während sie weggingen zu kaufen, kam der Bräutigam. Und die, die bereit waren, gingen hinein mit ihm zum Hochzeitsfest. Und die Tür wurde geschlossen.

11 Hernach kommen auch die anderen Jungfrauen und sagen: 'Herr! Herr! Öffne uns!'

12 Aber der Antwortende sagte: 'Wahrlich! Ich sage euch: Ich weiß nicht, wer ihr seid.'

13 Wacht also (stets), weil ihr nicht den Tag wisst noch die Stunde, in der der Sohn des Menschen kommt;

14 denn [es ist] gleichwie [bei] einem Menschen, der außer Landes reiste : Er rief seine leibeigenen Knechte und übergab ihnen seine Habe.:

15 Einem gab er fünf Talente, einem andern zwei, einem anderen EINES, jedem nach dem, was er persönlich vermochte. Und sogleich reiste er außer Landes.

16 Der, der die fünf Talente bekam, ging hin und handelte mit ihnen und erwarb fünf weitere Talente.

17 Ebenso auch der mit den Zweien, auch er gewann: zwei weitere.

18 Aber der, der das eine [Talent] bekommen hatte, ging weg, grub in der Erde und verbarg das Geld seines Herrn.

19 Nach langer Zeit kommt der Herr jener leibeigenen Knechte und hält Abrechnung mit ihnen.

20 Und der, der die fünf Talente bekommen hatte, trat vor, brachte fünf weitere Talente mit und sagte: 'Herr, fünf Talente übergabst du mir. Sieh! Fünf weitere Talente habe ich zu ihnen dazugewonnen.'

21 Sein Herr sagte zu ihm: 'Wohl [getan], guter und treuer leibeigener Knecht. Du warst über wenigem treu. Ich werde dich über vieles einsetzen. Tritt ein in die Freude deines Herrn.'

22 Der, der die zwei Talente bekommen hatte, trat vor und sagte: 'Herr, zwei Talente übergabst du mir. Sieh! Zwei weitere Talente habe ich zu ihnen dazugewonnen.'

23 Sein Herr sagte zu ihm: 'Wohl [getan], guter und treuer leibeigener Knecht. Du warst über Wenigem treu. Ich werde dich über Vieles einsetzen. Tritt ein in die Freude deines Herrn.'

24 Auch der, der das eine Talent bekommen hatte, trat vor und sagte: 'Herr, ich kannte dich: Du bist ein harter Mensch, erntest, wo du nicht sätest, und sammelst, wo du nicht ausstreutest.

25 Und da ich mich fürchtete, ging ich weg und verbarg dein Talent in der Erde. Sieh! Du hast [hier] das Deine.'

26 Sein Herr antwortete und sagte zu ihm: 'Böser und säumiger leibeigener Knecht! Du wusstest, dass ich ernte, wo ich nicht säte, und sammle, wo ich nicht ausstreute?

27 Du hättest also mein Geld bei den Wechslern anlegen sollen, und ich hätte bei meinem Kommen das Meine mit Zinsen zurückerhalten.'

28 Nehmt ihm also das Talent ab und gebt es dem, der die zehn Talente hat,

29 denn jedem, der hat, wird gegeben werden und in reichem Maße gewährt werden, aber von dem, der nicht hat, ihm wird auch das abgenommen werden, was er hat.

30 Und den unnützen leibeigenen Knecht tut hinaus in die Finsternis, die (ganz) draußen ist. Dort wird das Weinen und das Zähneknirschen sein.'

31 Wenn der Sohn des Menschen in seiner Herrlichkeit kommt und alle heiligen Boten mit ihm, dann wird er auf dem Thron seiner Herrlichkeit sitzen.

32 Und es werden versammelt werden vor ihm alle aus den Völkern. Und er wird sie voneinander sondern, wie der Hirte die Schafe von den Ziegen sondert.

33 Und er wird die Schafe zu seiner Rechten stellen, die Ziegen zu seiner Linken.

34 Dann wird der König zu denen zu seiner Rechten sagen: 'Kommt her, ihr von meinem Vater Gesegneten! Erbt das Königreich, das von Gründung der Welt an euch bereitet war,

35 denn mich hungerte, und ihr gabt mir zu essen; mich dürstete, und ihr tränktet mich; ich war ein Fremder, und ihr ludet mich ein,

36 war unbekleidet, und ihr umkleidetet mich, war krank, und ihr besuchtet mich, war im Gefängnis, und ihr kamt zu mir.'

37 Dann werden ihm die Gerechten antworten und sagen: 'Herr, wann sahen wir dich hungernd und speisten [dich], oder dürstend und tränkten [dich]?

38 Wann sahen wir dich als Fremden und luden [dich] ein oder unbekleidet und umkleideten [dich]?

39 Wann sahen wir dich krank oder im Gefängnis und kamen zu dir?'

40 Und der König wird ihnen antworten und sagen: 'Wahrlich! Ich sage euch: In dem Maße, wie ihr es einem dieser meiner geringsten Brüder tatet, tatet ihr es mir.'

41 Dann wird er auch zu denen zur Linken [reden und] sagen: 'Geht hinweg von mir, ihr Verfluchten, in das ewige Feuer, das bereitet ist dem Teufel und seinen Boten,

42 denn mich hungerte, und ihr gabt mir nicht zu essen, dürstete, und ihr tränktet mich nicht;

43 ich war ein Fremder, und ihr ludet mich nicht ein, unbekleidet, und ihr umkleidetet mich nicht, krank und im Gefängnis, und ihr besuchtet mich nicht.'

44 Dann werden auch die ihm antworten: 'Herr,' werden sie sagen, 'wann sahen wir dich hungernd oder dürstend oder als Fremden oder unbekleidet oder krank oder im Gefängnis und dienten dir nicht?'

45 Dann wird er ihnen antworten mit den Worten: 'Wahrlich! Ich sage euch: So viel ihr einem dieser Geringsten nicht tatet, tatet ihr auch mir nicht.'

46 Und diese werden weggehen in die ewige Strafe, aber die Gerechten in das ewige Leben."