Neues Testament "Jantzen"

Переводы: (скрыть)(показать)
LXX Darby GRBP NRT IBSNT UBY NIV Jub GRBN EN_KA NGB GNT_TR Tanah Th_Ef MDR UKH Bible_UA_Kulish Комментарий Далласской БС LOP ITL Barkly NA28 GURF GR_STR SCH2000NEU New Russian Translation VANI LB CAS PodStr BibCH UKDER UK_WBTC SLR PRBT KZB NT_HEB MLD TORA TR_Stephanus GBB NT_OdBel 22_Macartur_1Cor_Ef VL_78 UBT SLAV BHS_UTF8 JNT UKR KJV-Str LXX_BS BFW_FAH DONV FIN1938 EKKL_DYAK BB_WS NTJS EEB FR-BLS UNT KJV NTOB NCB McArturNT Makarij3 BibST FIN1776 NT-CSL RST Mc Artur NT BBS ElbFld RBSOT GTNT ACV INTL ITAL NA27 AEB BARC NZUZ שRCCV TORA - SOCH LOGIC VCT LXX_Rahlfs-Hanhart DRB TanahGurf KYB DallasComment GERM1951 Dallas Jantzen-NT BRUX LXX_AB LANT JNT2 NVT
Книги: (скрыть)(показать)
N. Mt. Mk. Lk. Joh. Apg. Röm. 1Kor. 2Kor. Gal. Eph. Phil. Kol. 1Thess. 2Thess. 1Tim. 2Tim. Tit. Phlm. Hebr. Jak. 1Petr. 2Petr. 1Joh. 2Joh. 3Joh. Jud. Offb.
Главы: (скрыть)(показать)
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28

Neues Testament "Jantzen"

Matthäus 19

1 Und es geschah, als Jesus diese Reden beendet hatte, begab er sich von Galiläa hinweg und kam in die Gebiete Judäas jenseits des Jordans.

2 Und es folgten ihm zahlreiche Mengen. Und er heilte sie dort.

3 Und es kamen die Pharisäer zu ihm, versuchten ihn und sagten zu ihm: "Ist es einem Menschen gestattet, sich aus jedem Grund von der Frau zu scheiden?"

4 Er antwortete und sagte zu ihnen: "Habt ihr nicht gelesen, dass der, der sie machte, sie von Anfang als einen Männlichen und eine Weibliche machte

5 und sagte: 'Deswegen wird ein Mann den Vater und die Mutter verlassen und an seine Frau gefügt werden, und es werden die zwei zu EINEM Fleisch sein'? {Vgl. 1M 2,24 n. d. gr. Üsg.}

6 So sind sie nicht mehr zwei, sondern EIN Fleisch. Was also Gott zusammenfügte, soll ein Mensch nicht trennen."

7 Sie sagen zu ihm: "Warum gebot Mose also, eine Abstandsschrift zu geben und sich von ihr zu scheiden?"

8 Er sagt ihnen: "Im Blick auf eure Herzenshärte erlaubte es euch Mose, euch von euren Frauen zu scheiden. Vom Anfang her war es aber nicht so geschehen.

9 Ich sage euch: Wer irgend sich von seiner Frau scheidet, außer auf Unzucht hin, und eine andere heiratet, begeht Ehebruch, und der, der die Geschiedene heiratet, begeht Ehebruch."

10 Seine Jünger sagen zu ihm: "Wenn die Sache des Mannes mit der Frau so ist, ist es von keinem Vorteil zu heiraten."

11 Er sagte ihnen: "Nicht alle fassen dieses Wort, sondern die, denen es gegeben ist:

12 Es gibt nämlich Eunuchen, welche von Mutterschoß so geboren wurden, und es gibt Eunuchen, welche von den Menschen zu Eunuchen gemacht wurden, und es gibt Eunuchen, welche sich wegen des Königreiches der Himmel selbst zu Eunuchen machten. Wer es fassen kann, fasse es."

13 Dann wurden Kindlein hin zu ihm gebracht, damit er ihnen die Hände auflege und bete. Aber die Jünger schalten sie.

14 Aber Jesus sagte: "Lasst die Kindlein, und wehrt ihnen nicht, zu mir zu kommen, denn solcher ist das Königreich der Himmel."

15 Und er legte ihnen die Hände auf und zog von dort [weiter].

16 Und - siehe - einer kam herbei und sagte zu ihm: "Guter Lehrer, was sollte ich Gutes tun, damit ich ewiges Leben habe?"

17 Er sagte zu ihm: "Was nennst du mich gut? Niemand ist gut als nur EINER: Gott. Willst du aber ins Leben eingehen, halte die Gebote."

18 Er sagt zu ihm: "Was für welche?" Jesus sagte: "Das: Du sollst nicht morden. Du sollst nicht Ehebruch begehen. Du sollst nicht stehlen. Du sollst nicht falsches Zeugnis geben.

19 Ehre (stets) deinen Vater und die Mutter. {Vgl. 2M 20,12ff.} Und: Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst." {3M 19,18}

20 Der junge Mann sagt zu ihm: "In Bezug auf dieses alles hütete ich mich von meiner Jugend an. Was mangelt mir noch?"

21 Jesus sagte zu ihm: "Willst du vollkommen sein, gehe hin, verkaufe deine Habe und gib [den] Armen, und du wirst einen Schatz im Himmel haben. Und komm her und folge mir!"

22 Als der junge Mann das Wort hörte, ging er betrübt weg, denn er hatte viele Besitztümer.

23 Da sagte Jesus seinen Jüngern: "Wahrlich! Ich sage euch: Schwerlich wird ein Reicher in das Königreich der Himmel eingehen.

24 Wiederum sage ich euch: Es ist leichter, dass ein Kamel durch ein Nadelöhr hindurchgehe, als dass ein Reicher in das Königreich Gottes eingehe."

25 Als seine Jünger [das] hörten, erstaunten sie sehr: "Wer kann dann gerettet werden?" sagten sie.

26 Aber Jesus blickte sie an und sagte ihnen: "Bei Menschen ist das unmöglich, aber bei Gott sind alle Dinge möglich."

27 Dann antwortete Petrus und sagte zu ihm: "Siehe! WIR verließen alles und folgten dir. Was wird uns dann sein?"

28 Jesus sagte ihnen: "Wahrlich! Ich sage euch: In der Wiedergeburt, wenn der Sohn des Menschen auf seinem Thron der Herrlichkeit sitzt, werdet ihr, die ihr mir folgtet, euch auch setzen auf zwölf Throne und die zwölf Stämme Israels richten.

29 Und jeder, der meines Namens wegen Häuser oder Brüder oder Schwestern oder Vater oder Mutter oder Frau oder Kinder oder Äcker verließ, wird hundertfach empfangen und wird ewiges Leben erben.

30 Aber viele Erste werden Letzte sein und Letzte Erste [sein];