Neues Testament "Jantzen"

Переводы: (скрыть)(показать)
LXX Darby GRBP NRT IBSNT UBY NIV Jub GRBN EN_KA NGB GNT_TR Tanah Th_Ef MDR UKH Bible_UA_Kulish Комментарий Далласской БС LOP ITL Barkly NA28 GURF GR_STR SCH2000NEU New Russian Translation VANI LB CAS PodStr BibCH UKDER UK_WBTC SLR PRBT KZB NT_HEB MLD TORA TR_Stephanus GBB NT_OdBel 22_Macartur_1Cor_Ef VL_78 UBT SLAV BHS_UTF8 JNT UKR KJV-Str LXX_BS BFW_FAH DONV FIN1938 EKKL_DYAK BB_WS NTJS EEB FR-BLS UNT KJV NTOB NCB McArturNT Makarij3 BibST FIN1776 NT-CSL RST Mc Artur NT BBS ElbFld RBSOT GTNT ACV INTL ITAL NA27 AEB BARC NZUZ שRCCV TORA - SOCH LOGIC VCT LXX_Rahlfs-Hanhart DRB TanahGurf KYB DallasComment GERM1951 Dallas Jantzen-NT BRUX LXX_AB LANT JNT2 NVT
Книги: (скрыть)(показать)
N. Mt. Mk. Lk. Joh. Apg. Röm. 1Kor. 2Kor. Gal. Eph. Phil. Kol. 1Thess. 2Thess. 1Tim. 2Tim. Tit. Phlm. Hebr. Jak. 1Petr. 2Petr. 1Joh. 2Joh. 3Joh. Jud. Offb.
Главы: (скрыть)(показать)
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28

Neues Testament "Jantzen"

Matthäus 18

1 Zu jener Stunde kamen die Jünger zu Jesus und sagten: "Wer ist denn ein Größerer in dem Königreich der Himmel?"

2 Und Jesus rief ein Kindlein herbei, stellte es in ihre Mitte

3 und sagte: "Wahrlich! Ich sage euch: Wenn ihr euch nicht umwendet und werdet wie die Kindlein, werdet ihr auf keinen Fall in das Königreich der Himmel eingehen.

4 Wer also sich selbst demütigt wie dieses Kindlein, der ist der Größere im Königreich der Himmel.

5 Und wer immer ein solches Kindlein auf meinen Namen hin aufnimmt, nimmt mich auf.

6 Aber wer immer EINEM dieser Kleinen, die an mich glauben, einen Fallstrick legt, (einen Anlass gibt zum Anstoßen und Fallen), für den wäre es nützlich, dass ein Mühlstein an seinen Hals gehängt und er in der Tiefe des Meeres versenkt würde.

7 Wehe der Welt wegen der Fallstricke! - denn es ist notwendig, dass die Fallstricke kommen; doch wehe demjenigen Menschen, durch den der Fallstrick kommt!

8 Wenn deine Hand oder dein Fuß dir Anlass zum Anstoßen (und Fallen) gibt, haue sie ab und wirf sie von dir! Es ist besser für dich, als Lahmer oder Verstümmelter in das Leben einzugehen, als mit zwei Händen oder zwei Füßen ins ewige Feuer geworfen zu werden.

9 Und wenn dein Auge dir Anlass (zum Anstoßen und Fallen) gibt, nimm es heraus und wirf es von dir! Es ist besser für dich, einäugig in das Leben einzugehen, als mit zwei Augen in die Feuerhölle geworfen zu werden.

10 Seht, dass ihr nicht EINEN dieser Kleinen verachtet, denn ich sage euch, dass ihre Boten in den Himmeln immerzu das Angesicht meines Vaters, der in den Himmeln ist, ansehen,

11 denn der Sohn des Menschen kam, das Verlorene zu retten.

12 Was meint ihr? Wenn einem Menschen hundert Schafe (zuteil) werden, und eines von ihnen hätte sich verirrt, lässt er nicht die neunundneunzig auf den Bergen, geht hin und sucht das verirrte?

13 Und wenn es geschehen sollte, dass er es fände - wahrlich - ich sage euch: Er freut sich mehr über dieses als über die neunundneunzig, die nicht verirrt waren.

14 So ist es vor eurem Vater in den Himmeln nicht der Wille, dass EINER dieser Kleinen umkomme (und [so] verloren werde).

15 Wenn dein Bruder gegen dich sündigt, gehe hin und weise ihn zurecht, allein, unter vier Augen. Wenn er auf dich hört, hast du deinen Bruder gewonnen.

16 Wenn er aber nicht hört, nimm mit dir noch einen oder zwei, damit aus dem Munde von zwei oder drei Zeugen jede Sache bestehe.

17 Wenn er aber auf sie nicht hört, sage es der Gemeinde. Wenn er aber auch auf die Gemeinde nicht hört, sei er dir wie der Heidnische und der Zolleinnehmer.

18 Wahrlich! Ich sage euch: Was irgend ihr auf der Erde binden werdet, wird im Himmel Gebundenes sein. Und was irgend ihr auf der Erde lösen werdet, wird im Himmel Gelöstes sein.

19 Wiederum sage ich euch: Wenn zwei von euch sich auf der Erde einigen in Bezug auf jede Sache, die immer sie sich erbitten: Sie wird ihnen von meinem Vater, der in den Himmeln ist, (zuteil) werden,

20 denn wo zwei oder drei zusammengekommen sind zu meinem Namen, dort bin ich in ihrer Mitte."

21 Dann trat Petrus hin zu ihm und sagte: "Herr, wievielmal wird mein Bruder gegen mich sündigen und ich soll ihm vergeben? Bis sieben Mal?"

22 Jesus sagt ihm: "Nicht, sage ich dir, bis sieben Mal, sondern bis siebzigmal sieben [Mal].

23 Deswegen wurde das Königreich der Himmel mit einem Menschen verglichen, einem König, der mit seinen leibeigenen Knechten eine Abrechnung vornehmen wollte.

24 Als er anfing abzurechnen, wurde einer zu ihm gebracht, der zehntausend Talente schuldete.

25 Da er aber nicht hatte, [um] zu bezahlen, befahl sein Herr, ihn und seine Frau und die Kinder und alles, was immer er hatte, zu verkaufen und Zahlung zu leisten.

26 Daraufhin fiel der leibeigene Knecht nieder, huldigte ihm und sagte: 'Herr, erweise mir Geduld, und ich werde dir alles bezahlen!'

27 Der Herr jenes leibeigenen Knechtes wurde von Erbarmen bewegt, ließ ihn frei, und das Ausstehende erließ er ihm.

28 Aber jener leibeigene Knecht ging hinaus und fand einen seiner leibeigenen Mitknechte, der ihm hundert Denare schuldete. Und er griff ihn, würgte [ihn] und sagte: 'Zahle mir das, was du schuldest!'

29 Daraufhin fiel sein leibeigener Mitknecht zu seinen Füßen, rief ihn bittend an und sagte: 'Erweise mir Geduld, und ich werde dir alles bezahlen!'

30 Aber er wollte nicht, sondern ging weg und warf ihn ins Gefängnis, bis er das Geschuldete zurückgezahlt habe.

31 Als aber seine leibeigenen Mitknechte sahen, was geschehen war, wurden sie sehr betrübt. Und sie gingen, und genau schilderten sie ihrem Herrn alles, was geschehen war.

32 Dann rief sein Herr ihn herbei, und er sagt zu ihm: 'Böser leibeigener Knecht! Jene ganze Schuld erließ ich dir, weil du mich bittend anriefst.

33 Hätte es sich nicht auch für dich geziemt, dass du dich deines leibeigenen Mitknechtes erbarmtest wie auch ich mich deiner erbarmte?'

34 Und sein Herr war zornig und übergab ihn den Folterknechten, bis er alles zurückgezahlt habe, was er ihm schuldig gewesen war.

35 Auf diese Weise wird auch mein himmlischer Vater euch tun, wenn ihr nicht, ein jeder seinem Bruder, von Herzen ihre Übertretungen vergebt."