Neues Testament "Jantzen"

Переводы: (скрыть)(показать)
LXX Darby GRBP NRT IBSNT UBY NIV Jub GRBN EN_KA NGB GNT_TR Tanah Th_Ef MDR UKH Bible_UA_Kulish Комментарий Далласской БС LOP ITL Barkly NA28 GURF GR_STR SCH2000NEU New Russian Translation VANI LB CAS PodStr BibCH UKDER UK_WBTC SLR PRBT KZB NT_HEB MLD TORA TR_Stephanus GBB NT_OdBel 22_Macartur_1Cor_Ef VL_78 UBT SLAV BHS_UTF8 JNT UKR KJV-Str LXX_BS BFW_FAH DONV FIN1938 EKKL_DYAK BB_WS NTJS EEB FR-BLS UNT KJV NTOB NCB McArturNT Makarij3 BibST FIN1776 NT-CSL RST Mc Artur NT BBS ElbFld RBSOT GTNT ACV INTL ITAL NA27 AEB BARC NZUZ שRCCV TORA - SOCH LOGIC VCT LXX_Rahlfs-Hanhart DRB TanahGurf KYB DallasComment GERM1951 Dallas Jantzen-NT BRUX LXX_AB LANT JNT2 NVT
Книги: (скрыть)(показать)
N. Mt. Mk. Lk. Joh. Apg. Röm. 1Kor. 2Kor. Gal. Eph. Phil. Kol. 1Thess. 2Thess. 1Tim. 2Tim. Tit. Phlm. Hebr. Jak. 1Petr. 2Petr. 1Joh. 2Joh. 3Joh. Jud. Offb.
Главы: (скрыть)(показать)
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16

Neues Testament "Jantzen"

Markus 3

1 Und er ging wieder in die Synagoge. Und es war dort ein Mensch, bei dem die Hand verdorrt war.

2 Und sie beobachteten ihn, ob er ihn am Sabbat heilen werde, damit sie ihn anklagen könnten.

3 Und er sagt zu dem Menschen, bei dem die Hand verdorrt war: "Stehe auf [und komm] in die Mitte!"

4 Und er sagt zu ihnen: "Ist es gestattet, am Sabbat Gutes zu tun oder Übles zu tun, eine Seele zu retten oder zu töten?" Aber sie schwiegen.

5 Und er blickte auf sie umher mit Zorn (und mit Mitleid), tief betrübt über die Verhärtung ihres Herzens. Und er sagt zu dem Menschen: "Strecke deine Hand aus!" Und er streckte sie aus, und seine Hand wurde wiederhergestellt, gesund wie die andere.

6 Und die Pharisäer gingen hinaus und hielten sogleich mit den Herodianern Rat gegen ihn, auf dass sie ihn umbrächten.

7 Und Jesus zog sich mit seinen Jüngern zurück zum See hin. Und sie folgten ihm von Galiläa und von Judäa, eine große Anzahl,

8 und von Jerusalem und von Idumäa und von jenseits des Jordans. Auch die um Tyrus und Sidon, eine große Anzahl, kamen hin zu ihm, als sie hörten, was er alles tat.

9 Und er sagte seinen Jüngern, dass ein Boot für ihn bereitgehalten werden möge - wegen der Menge, damit sie ihn nicht drängten,

10 denn er heilte viele, sodass sie über ihn herfielen, damit ihn anrührten, so viele wie Plagen hatten.

11 Und wenn die unreinen Geister ihn schauten, fielen sie vor ihm nieder und schrien und sagten: "Du bist der Sohn Gottes!"

12 Und vielfach redete er ihnen mit allem Ernst zu, ihn nicht offenbar zu machen.

13 Und er steigt den Berg hinan und ruft zu sich die, die er selbst wollte. Und sie lösten sich (von) [den anderen und] gingen hin zu ihm.

14 Und er bestellte zwölf, damit sie bei ihm seien und damit er sie aussende, zu verkünden

15 und Vollmacht zu haben, die Krankheiten zu heilen und die Dämonen auszutreiben:

16 Und er legte dem Simon den Namen Petrus bei,

17 und Jakobus, den [Sohn] des Zebedäus, und Johannes, den Bruder des Jakobus, [bestellte er ebenfalls] - und er legte ihnen die Namen "Boanerges" bei (das ist: 'Söhne des Donners') -,

18 und Andreas und Philippus und Bartholomäus und Matthäus und Thomas und Jakobus, den [Sohn] des Alphäus, und Thaddäus und Simon, den Kananiter,

19 und Judas Iskariot, der ihn auch auslieferte.

20 Und sie kommen in ein Haus. Und wieder kommt eine Menge zusammen, sodass sie nicht einmal Brot essen können.

21 Und als seine Leute es hörten, gingen sie aus, ihn zu greifen, denn sie sagten: "Er ist außer sich."

22 Und die Schriftgelehrten, die von Jerusalem herabgekommen waren, sagten: "Er hat den Be-elzebul", und: "Durch den Obersten der Dämonen treibt er die Dämonen aus."

23 Und er rief sie zu sich, und in Gleichnissen sagte er ihnen: "Wie kann ein Satan einen Satan austreiben?

24 Und wenn ein Königreich gegen sich selbst entzweit ist, kann jenes Königreich nicht bestehen.

25 Und wenn ein Haus gegen sich selbst entzweit ist, kann jenes Haus nicht bestehen.

26 Und wenn der Satan gegen sich selbst aufgestanden und entzweit ist, kann er nicht bestehen, sondern er hat ein Ende.

27 Keiner kann in das Haus des Starken hineingehen und seine Sachen rauben, wenn er nicht zuvor den Starken gebunden hat. Dann erst wird er sein Haus berauben.

28 Wahrlich! Ich sage euch: Alle Sünden werden den Söhnen der Menschen vergeben werden, auch Lästerungen, welche immer sie lästern werden.

29 Aber wer irgend gegen den Heiligen Geist lästert, hat keine Vergebung in Ewigkeit, sondern ist ewigen Gerichtes schuldig."

30 - weil sie gesagt hatten: "Er hat einen unreinen Geist."

31 Daraufhin kommen seine Brüder und seine Mutter, und sie standen draußen, sandten zu ihm und riefen ihn.

32 Und es saß eine Menge rings um ihn. Sie sagten zu ihm: "Siehe! Deine Mutter und deine Brüder draußen suchen dich."

33 Er antwortete ihnen und sagte: "Wer ist 'meine Mutter' oder: 'meine Brüder'?"

34 Und er blickt umher auf die, die im Kreise um ihn sitzen, und sagt: "Sieh! Meine Mutter und meine Brüder!

35 - denn wer irgend den Willen Gottes tut, der ist mein Bruder und meine Schwester und [meine] Mutter."